Sickingenstraße 10b 400pxl

Der Zugang zum Systemischen Institut Mitte SYIM in der Sickingenstraße 10b in Kassel führt rechts an der Fabrik Chasalla vorbei über den Außenparkplatz.

Sie interessieren sich für eine systemische Weiterbildung? Bei unseren kostenlosen Infoabenden erhalten Sie ausführliche Informationen über die zweijährige Weiterbildung „Systemische Beratung“ und das Aufbaucurriculum „Systemische Therapie“.

Zwei Infoabende finden am Dienstag, 30. August, 19 Uhr in Kassel und zeitgleich in Eschwege statt. In Kassel wird Lehrtherapeutin Herta Schindler in den SYIM-Räumen in der Fabrik Chasalla, Sickingenstraße 10b, 34117 Kassel, die Weiterbildungsgänge erläutern und auf Ihre Fragen eingehen. In Eschwege informiert Lehrtherapeutin Brigitte Schellhorn in der Volkshochschule Werra-Meißner, Vor dem Berge 1, über die Weiterbildungsangebote.

Weitere Infos und Anmeldung unter Tel. 05 61 / 9 70 48 41.


Es gibt keine Abkürzungen bei Erfahrungen.“
Ben Horowitz

Hier? Jetzt?

Einmal nur die Zehen ein wenig in das Wasser halten. Fühlen, ob die Temperatur stimmt. Nachspüren. Ist es Zeit? Die richtige Zeit? Stimmt die Umgebung? Ist das meins?

Der zweitägige Einführungskurs zum Reinschnuppern                         

Der Einführungskurs dient Ihnen als Entscheidungshilfe, ob Sie mit uns als Lehrende, unseren Arbeitsweisen, unseren Haltungen, dem systemtheoretischen Denk- und Handlungsansatz sowie unserer Ausrichtung im Systemischen Arbeiten in Einklang kommen und damit eine für Sie nützliche, bereichernde (professionelle) Weiterentwicklungen assoziieren.

Der Aufbau des Kurses verschafft Ihnen mit einer Einführung in die Grundlagen der Systemtheorie, systemischer Annahmen & Fragetechniken erste Einblicke ins Systemische Feld. Durch Übungen in diesem Kontext können Sie die Wirkung Systemischen Arbeitens direkt erfahren.

Als Einführung ist der Kurs bei der Buchung der Weiterbildung Systemische Beratung Bestandteil des Gesamtcurriculums und wird Ihnen angerechnet.

Ein weiterer Einführungskurs findet am 12./13. Dezember statt.

Kosten: 220 Euro
Ort: Fabrik Chasalla, Sickingenstrasse 10b, 34117 Kassel

Im-Antlitz-der-Zeitalva_lebemensch_0019

Im Antlitz der Zeit – Gesichter als Spiegel der Biografie
Die Ausstellung wurde 2016 bereits in Kassel und Dresden gezeigt. Am 9. Juni 2018 war sie in den Räumen von SYIM, Sickingenstraße 10b, in Kassel zu sehen. 

Die Foto-Ausstellung “Im Antlitz der Zeit – Gesichter als Spiegel der Biografie” vereint 26 Porträtfotos von Frauen und Männern im Altersabstand von sieben Jahren. In der Biografiearbeit dient der Sieben-Jahre-Rhythmus als eine mögliche Orientierung für Entwicklungen und Herausforderungen im Lebensverlauf.
Menschen im Alter von 0 bis 84 Jahre zeigen sich uns Betrachtenden ungeschminkt und mit offenen und geschlossenen Augen. Wir dürfen schauen. Die Gesichter dieser Babys, Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen in aufeinander folgenden Lebensabschnitten ermöglichen die ruhige Betrachtung des menschlichen Antlitzes. In der Begegnung mit ihnen begegnen wir unseren eigenen Entwicklungs-, Reife- und Abschiedsschritten.
Außer den großformatigen Fotos ist auch ein Video zu sehen, in dem die unterschiedlichen Gesichter eines nach dem anderen zur nächsten Altersstufe übergehen.


In einem Flyer werden die verschiedenen Lebensabschnitte mit den jeweiligen Lebensaufgaben beschrieben: Hier begegnen wir – je nach Altersphase – den Unschuldigen, den Suchenden, den Tragenden, den Gelassenen und den Weisen.

Wir Menschen sind rhythmische Wesen. Wir bewegen uns im Zeitlichen. Dies zeigt sich als Entwicklung und Alterung und bildet die Grundlage unserer Biografie. Diese stille Verwandlung geschieht ohne unser Zutun und unsere Einwilligung, in ihr werden wir vom Leben gestaltet und gezeichnet. Je nachdem, an welcher Stelle wir uns als Zeitwesen befinden, agieren und reagieren wir unterschiedlich auf Kontexte, Umwelten, Ereignisse. Unsere Handlungsmöglichkeiten und Grenzen sind verbunden mit der Altersphase, in der wir stehen.

Das Projekt „Im Antlitz der Zeit“ veranschaulicht die Entwicklungsphasen des menschlichen Lebens durch Porträtaufnahmen und Zitate. Es werden je 14 Porträtfotos von weiblichen und männlichen Personen gezeigt. Der Altersabstand orientiert sich am 7-Jahres-Rhythmus, der die sich wandelnden Lebensthemen kennzeichnet. Ein Entwicklungsbogen entsteht, der Menschen im Alter von 0 (5 Monate) bis 91 Jahren zeigt.

Die Personen sind ungeschminkt und mit geschlossenen Augen zu sehen. Die Fotos sind vor neutralem Hintergrund aufgenommen. Sie ermöglichen die ruhige Betrachtung des menschlichen Antlitzes und die Begegnung und Auseinandersetzung mit Entwicklungs-, Reife- und Abschiedsprozessen im Lebensverlauf.

Die Porträtreihe ist in Dreiergruppen untergliedert: 0-14 Jahre, 21-35 Jahre, 42-56 Jahre, 63-77 Jahre, 84-91 Jahre. Dadurch wird die Wahrnehmung der Betrachtenden geführt und der Lebensprozess differenziert sichtbar. Jede Dreier-Phase ist gekennzeichnet durch ein Hineingehen, ein Darinstehen und ein Heraustreten aus den entsprechenden Themen. In kurzen Texten zu jedem Foto wird das Thema der jeweiligen Lebensphase deutlich.
Es gibt zusätzlich ein leeres Bild für den Zeitraum vor der Zeugung und für den nach dem Tod. Diese Leerstellen verkörpern zugleich die Zeitlichkeit unserer Existenz auf dieser Erde und die spirituellen Fragen des Davor und Danach.

Ausstellungsort: Die Ausstellung war 2016 in Kassel (Galerie im Verwaltungsgerichtshof) und in Dresden (Evangelische Hochschule) zu sehen. Sie kann auch in anderen Orten gezeigt werden. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt auf unter
Konzeption: Herta Schindler, Jahrgang 1957
Fotografien: Joscha Bongard, Jahrgang 1994
Weitere Infos: www.hertaschindler.de

20160525_104646

Ausstellung von Herta Schindler und Joscha Bongard

Evangelische Hochschule Dresden: 3. März bis Ende März 2016

Anlässlich der Jahrestagung der Systemischen Gesellschaft vom 3. bis 5. März 2016 in Dresden wird in der evangelischen Hochschule Dresden (Dürerstraße 25; www.ehs-dresden.de) die Fotoausstellung „Im Antlitz der Zeit – Gesichter als Spiegel der Biografie“ gezeigt.

Zu sehen sind 26 Porträtfotos von Frauen und Männern im Altersabstand von sieben Jahren. In der Biografiearbeit dient der Sieben-Jahre-Rhythmus als eine mögliche Orientierung für Entwicklungen und Herausforderungen im Lebensverlauf.

alva_lebemensch_0019Menschen im Alter von 0 bis 84 Jahre zeigen sich uns Betrachtenden ungeschminkt und mit offenen und geschlossenen Augen. Wir dürfen schauen. Die Gesichter dieser Babys, Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen in aufeinander folgenden Lebensabschnitten ermöglichen die ruhige Betrachtung des menschlichen Antlitzes. In der Begegnung mit ihnen begegnen wir unseren eigenen Entwicklungs-, Reife- und Abschiedsschritten.

Im Meditationsraum (neben dem Foyer) ist ein Video zu sehen, in dem sich die unterschiedlichen Gesichter eines nach dem anderen zur nächsten Altersstufe übergehen.

Im einem Flyer werden die verschiedenen Lebensabschnitte mit den jeweiligen Lebensaufgaben beschrieben: Hier begegnen wir – je nach Altersphase – den Unschuldigen, den Suchenden, den Tragenden, den Gelassenen und den Weisen.

Die Ausstellung „Im Antlitz der Zeit“ ist von 13. April
bis 1. Juli 2016 in Kassel in der „Galerie im Verwaltungsgerichtshof“ (Brüder-Grimm-Platz 1) zu sehen; Eröffnung: 13. April, 17 Uhr mit einer Einführung und Musik.

 

Konzeption + Texte: Herta Schindler, Jahrgang 1957

Fotografien: Joscha Bongard, Jahrgang 1994

Weitere Infos: www.hertaschindler.de

 


„Two roads diverged in a wood, and I –
I took the one less traveled by,
And that has made all the difference.“
   Robert Frost

Das Frühjahr steht vor der Tür. Zeit des Erwachens und der Neuanfänge.

Eine gute Zeit für eine Neugründung. Mit erfüllten Herzen freuen wir uns, die Gründung des Systemischen Institut Mitte (SYIM) bekannt zu geben. Wir freuen uns auf Fragen, Kontakte, Anfragen, Klärungsbedarfe, neue Wege, das gemeinsame Navigieren.

SYIM , bietet Ihnen Fort- und Weiterbildungen den Richtlinien der Systemischen Gesellschaft (SG) gemäß an einem jungen Institut, das erfahrungs- und praxisbezogenes Lernen an aktuellen, gesellschaftspolitisch relevanten Themen ermöglicht. In diesem reziproken Lernprozess wollen wir Sie einladen, sich über die Lern-Inhalte auch mit eigenen Werten und Erfahrungen auseinanderzusetzen.

Neben Professionalität und Qualität liegen uns die individuelle Begleitung in den Lerngruppen, das aktive Beteiligen unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Begegnungen, Achtsamkeit, Wertschätzung und Transparenz sehr am Herzen.

Wir bieten regelmäßig kostenfreie Infolabende an, um sich eingehend über unsere Fort- und Weiterbildungen zu informieren. Der nächste Infoabend zur “Systemischen Beratung” findet am Mittwoch, 9. März 2022, von 18.30 bis 20 Uhr digital statt; weitere in Präsenz sind für 28. April, 12. Juli und 7. September geplant.

Über die Aufbau-Weiterbildung “Systemische Therapie” informieren wir digital am 12. Mai und am 11. Oktober.  Ausführliche Infos gibt es hier.